Rund um das Wohnungseigentumsrecht

Das Wohnungseigentumsrecht beschäftigt sich mit dem Zusammenleben der Bewohner von Eigentumswohnungen oder Reihenhäusern, die rechtlich zusammengehören. Unter Wohnungseigentum versteht man eine besondere rechtliche Form von Alleineigentum an einer Wohnung in Verbindung mit dem Eigentum an einem Bruchteil am gesamten Gebäude (§ 1 Abs. 2 WEG). Sondereigentum kann nicht nur an Wohnräumen bestehen, sondern auch an Räumen, die nicht Wohnzwecken dienen. Dies sind beispielsweise Gewerbeflächen oder Stellplätze in einer Garage. Das Gesetz spricht in einem solchen Fall von Teileigentum (§ 1 Abs. 3 WEG).

Typische Rechtsfragen im Zusammenhang mit Wohnungseigentumsrecht sind zum Beispiel:

  • die Begründung des Wohnungseigentums
  • die Rechtsverhältnisse der Wohnungseigentümer untereinander
  • die Verwaltung des Wohnungseigentums
  • Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit Wohnungseigentum
  • bauliche Veränderungen im Gemeinschaftseigentum
  • Modernisierungsmaßnahmen
  • Bewirtschaftungskosten und Verwaltervergütung
  • Wohnungseigentümerversammlungen, Anfechtung von Wohnungseigentümerbeschlüssen